Jungheinrich errichtet Automatisches Kleinteilelager für Vahle Group in Kamen

Jungheinrich errichtet Automatisches Kleinteilelager für Vahle Group in Kamen

Die Vahle Group, Hersteller von Energie- und Datenübertragungssystemen aus Kamen, hat Jungheinrich mit dem Bau eines automatischen Kleinteilelagers beauftragt. Die Order beinhaltet konventionelle Lagertechnik sowie Flurförderzeuge. Herzstück der Anlage bildet das neue Regalbediengerät STC 2B1A. Insgesamt 7.314 Regal-Stellplätze wird das Miniload mit einer Fahrgeschwindigkeit von 6 Metern pro Sekunde in Kamen bedienen. In dem Kleinteillager werden zwei unterschiedliche Behälterformate gleichzeitig eingesetzt – Boxen mit 600 x 400 Millimeter, die doppeltief gelagert werden und Boxen mit 300 x 400 Millimeter, die vierfach tief quer gelagert werden. Die Fertigstellung der Anlage ist für Ende 2018 geplant.

Rüdiger Kuhn, Leiter Einkauf und Materialwirtschaft von Vahle erklärt: „Die Vahle Group setzt immer und überall auf Qualität – bei unseren Produkten und Serviceleistungen, den Mitarbeitern, der Weiterbildung sowie der Gebäudeausstattung. Unser Anspruch einer kontinuierlichen Verbesserung spiegelt sich auch in dem neuen automatischen Kleinteilelager wider, das Jungheinrich für uns in Kamen baut. Die Innovationskraft des neuen Regalbediengeräts, zusammen mit Jungheinrichs ganzheitlicher Lösungskompetenz für Logistiksysteme aus einer Hand, hat uns überzeugt. Deshalb werden wir gemeinsam mit Jungheinrich bei diesem Projekt neben dem Kleinteilelager noch ein Breitganglager, Kragarmregale für Langgut und Durchlauf-Colli-Regale umsetzen.“
Jungheinrichs STC 2B1A wurde erstmals auf der Logimat 2018 in Stuttgart vorgestellt und gilt als äußerst leistungsfähiges Regalbediengerät für automatische Kleinteilelager. Es verfügt über speziell auf das Fahrverhalten abgestimmte Energiepuffer, sogenannte „Super Caps“. Diese speichern die bei Bremsvorgängen freigesetzte Energie und speisen diese beim Beschleunigen wieder in das Antriebssystem ein. Dadurch ist es gelungen, den Energiebedarf und insbesondere die erforderliche Anschlussleistung des Regalbediengerätes im Vergleich zum Wettbewerb um bis zu 25 Prozent zu reduzieren. Die Energieübertragung wird über ein Vahle Stromschienensystem gewährleistet.
Auch in puncto Raumausnutzung ist das STC 2B1A nach Angaben von Jungheinrich auf maximale Effizienz ausgelegt. Durch das innovative Design der Fahrschiene und den platzsparend im Mastfuß integrierten Omega-Fahrantrieb erziele das Regelbediengerät die geringsten Anfahrmaße seiner Klasse.
Im Vergleich zu anderen Regalbediengeräten auf dem Markt ermögliche Jungheinrich seinen Kunden mit dem STC 2B1A dadurch bei einem gleichgroßen Lager geringeren Platzbedarf bei gleicher Lagerkapazität oder eine erhöhte Lagerkapazität bei gleichzeitig höherem Durchsatz zu erreichen. Eine weitere Innovation stellt das neuartige modulare Mast-Design dar. Es sorgt trotz Leichtbauweise für besonders hohe Stabilität des Geräts bis zu 25 Metern Höhe.

Regalbediengeräte