Scan-freies Lager bei Getränkehersteller

Scan-freies Lager bei Getränkehersteller

Refresco, nach eigenen Angaben weltweit größter unabhängiger Getränkeabfüller für Einzelhändler und A-Marken, setzt in seinem Werk nahe Köln seit 2014 auf das Staplerleitsystem Identplus der Troisdorfer Identpro GmbH.

Auslöser war eine Produktionserweiterung um 25 Prozent, der zusätzliche Materialfluss sollte mit der bestehenden Staplerflotte bewältigt werden. Dazu mussten alle unproduktiven Prozesse, wie manuelle Scanvorgänge und das Suchen von Paletten, Lagerplätzen und Chargen, eliminiert werden. Zudem gab es mit fast 50 Prozent deutlich zu viele Leerfahrten.

Parallel zur Produktionserweiterung wurde von SAP WM auf SAP EWM (Extended Warehouse Management) umgestellt. Das Staplerleitsystem wurde an das Extended Warehouse Management angebunden. Es erhält alle Fahraufträge vom EWM und führt alle Rückmeldungen an das EWM automatisch aus. Die Verteilung der Fahraufträge an die einzelnen Stapler erfolgt zur Reduzierung von Leerfahrten durch einen Optimierer im Staplerleitsystem.

Das Beispiel Wareneingang zum Produktionsauftrag illustriert den Ablauf mit Identplus: Paletten werden aus der Produktion über Fördertechnik auf Übergabepunkte transportiert. Ein in die Fördertechnik integrierter automatischer Barcodescanner erfasst die Paletten in dem EWM.

Das Extended Warehouse Management steuert die Paletten an die Übergabepunkte und generiert entsprechende Fahraufträge für das Identplus-System. Im Normalfall werden sechs Fahraufträge für sechs Düsseldorfer Paletten erstellt, die am Übergabepunkt gleichzeitig auf drei Europaletten hintereinander abgenommen werden. Nimmt ein Stapler die Paletten auf, fragt das Staplerleitsystem automatisch die jeweiligen HU-Nummern bei EWM ab und der Fahrer kann die Paletten direkt einlagern. Vor Einführung der Lösung mussten die Fahrer die Paletten absetzen, vereinzeln, absteigen und scannen – etwa 90 Sekunden Zeitverlust.

Identifikation